Geschichten rund um Pferd und Hund

Auch Pferde müssen sich benehmen können

Nach meinen letzten, leidvollen Erfahrungen mit schlecht erzogenen Hunden möchte ich das Thema Tiererziehung noch einmal aufnehmen. Denn was für Hunde gilt kann man im Grunde genommen auch auf Pferde übertragen.

Zur Zeit ist ja noch Wiesenzeit. Das hat nichts mit dem Oktoberfest zu tun sondern bedeutet das tägliche Raus- und Reinstellen. Im Grunde nichts besonderes und für uns Reiter und Pferdehalter alltäglich. Trotzdem kann man schon bei solch einfachen Dingen des täglichen Lebens so seine Beobachtungen machen.

Es gibt sehr viele Pferde, die man wirklich sehr leicht führen kann und an denen man nicht ständig rumzerren muss. Ich kenne sogar einige Pferde, die ohne Strick neben Frauchen / Herrchen herlaufen. Bei anderen, weniger gut erzogene Pferde sieht das oftmals leider gänzlich anders aus. Da zappelt das Pferd mit dem Kopf herum, bückt sich nach jedem Grashalm am Wegesrand, erschreckt über jede Kleinigkeit am Wegesrand usw.

Mir sind sogar einige Pferde bekannt, die von Ihren Besitzern nur mit Leckerchen dazu zu bewegen sind Ihre Box zu betreten. Um die Tiere dazu zu bewegen problemlos in die Box zu gehen wird da mit allen erdenklichen Tricks gearbeitet. Leckerchen oder gut schmeckendes Futter im Trog sind da sehr beliebt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass man mit ein klein wenig Mühe und Zuneigung das selbe Pferd ohne Leckerchen und Überraschung im Futtertrog gut in die Box führen kann. Es geht nämlich auch ohne.

Ein weiterer Punkt geht Ihren Hufschmied oder Hufpfleger an. Viele Berufskollegen(innen) beklagen sich über schlecht erzogene Pferde, die während der Bearbeitung den Huf weg ziehen. Und es gibt leider auch viel zu viele Pferde, die noch nicht einmal gelernt haben den Huf auf Kommando zu geben. Das ist für die tägliche Pflege unumgänglich. Ich frage mich bei solchen Pferdehaltern, wie oft da wohl die Hufe ausgekratzt werden. Über weitere Pflegemaßnahmen wollen wir hier erst gar nicht reden. Zum Beispiel das Auftragen von Hufpflegemitteln wie Carre, Terrahipp oder Hornpads. Das ist bei solchen Pferden im Grunde gar nicht möglich.

Meine Bitte und Aufforderung an alle Pferdehalter und Reiter ist insofern eindeutig. Bemüht euch doch mal ein bisschen um eure Tiere. Wenn man sich regelmäßig mit seinen vierhufigen Freund beschäftigt kommt der Rest ganz von alleine. Und bestimmte Dinge (wie zum Beispiel das „Hufe geben“) kann man auch wunderbar täglich üben. Dann wird es für das Pferd zur Routine, Vereinfacht den Umgang mit dem Tier und last but not least man kann auf sein gut erzogenes Pferd stolz sein.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>