Geschichten rund um Pferd und Hund

Kategorie: Hunde

Jack Russel von Husky tot gebissen

Als ich letzte Tage mit unserem Bronco im Wald unterwegs war ist mir genau das passiert, wovor jeder Hundehalter wohl die größte Angst hat. Ich wurde Zeuge, wie ein Hund tot gebissen wurde. Sie glauben gar nicht wie schnell das geht.

Aber der Reihe nach. Wir gingen wie gesagt im Wald spazieren. Bronco natürlich wie immer im Freilauf ohne Leine. Da kam uns eine Hundehalterin mit einem Jack Russel entgegen. Allerdings für uns recht uninteressant, da sich der Jack Russel an der Leine wie ein Kampfhund benahm. Er zerrte wie verrückt an seiner Leine, kläffte uns an, zog die Lefzen hoch, zeigte die Zähne usw. Also das typisch aggressive Verhalten weiterlesen… »

Es gibt auch tierliebe Jäger

Jägern stehe ich persönlich recht kritisch gegenüber. Das ganze Gerede von wegen Tierhege und Tierpflege habe ich noch nie so richtig geglaubt. Und seit ich eigens im Wald angelegte Felder mit Runkeln und anderen Futtermitteln mit eigenen Augen gesehen habe, mit direkt daneben dem Hochsitz, braucht mir kein Jäger mehr mit Tierliebe kommen. Klar werden die Tiere im Winter gefüttert. Aber doch nicht aus Tierliebe sondern nur, um den Bestand hoch zu halten und die Tiere an bestimmte Futterstellen zu gewöhnen. In der nächsten Jagdsaison weiterlesen… »

Bitte keine Flexileine

Auch als Nichthundehalter werden Sie wahrscheinlich wissen was man unter dem Begriff Flexileine versteht. Das sind diese aufrollbaren Hundeleinen, meist zwischen 5 und 10 Metern lang (aber auch noch länger), die man auf Knopfdruck aufrollen, abrollen oder arretieren kann. Der Grundgedanke dieser Leinen ist dem Hund ein Gefühl zu vermitteln, dass dem Freilauf recht nahe kommt und gleichzeitig per Leine die Kontrolle über den Hund zu behalten. Im Grunde mache ich nichts anderes, wenn ich mit unserem Bronco in der Stadt unterwegs bin. Wir benutzen eine leichte, 3 Meter lange Leine. Dadurch muss Bronco nicht die ganze Zeit „bei Fuß“ gehen und kann auch schon mal etwas vor laufen oder zurück bleiben. Ich benötige zwar beide Hände für das Händeln der Leine, das ist bei der Länge aber kein Problem. Zumal ich darauf achte, immer einen direkten Kontakt zu meinem Hund zu halten. Denn ich führe ja in und nicht umgekehrt 😉 . Im Wald, Feld und Wiese benutze ich gar keine Leine, da bekommt Bronco seinen notwendigen, täglichen Freilauf und auch das „bei Fuß gehen“ üben wir hier ohne Leine. weiterlesen… »

Alte Jeans als Hundespielzeug

Ich habe mich ja schon einige Zeit nicht mehr zu den Themen Hunde, Hundeerziehung, Hundespiele geäußert. Naja, im Laufe der Zeit ist Bronco einfach in unsere Familie reingewachsen, gehört einfach dazu und insofern gibt es auch nicht mehr viel zu berichten. Und so sieht der kleine Kerl jetzt als Erwachsener aus:

Hund im Sand

Aber manchmal kommt man ja doch ganz spontan auf gute Ideen. So letztens, als ich eine alte Jeans weiterlesen… »

Tierhaltung in der Mietwohnung

Als Pferdehalter stellt sich dieses Problem ja in der Regel nicht 😉 . Denn leider haben ja die wenigsten Reiter die Möglichkeit ihr Pferd direkt am Haus unterzubringen. Und diejenigen, die in der glücklichen Lage sind, verfügen meist über Immobilienbesitz. Aber diesen Beitrag finden Sie ja nicht umsonst in der Rubrik Hunde. Denn viele Reiter und Pferdefreunde haben ja noch andere Haustiere. Ganz oben in der Gunst der Reiter steht da natürlich der Hund. Aber gerade wenn noch (kleinere) Kinder zur Familie gehören kann es auch durchaus mal ein Hamster, Meerschweinchen, Hase, ……..bis hin zum Aquarium/Terrarium sein.

Als Mieter stellt sich da ziemlich schnell die Frage weiterlesen… »

Tiere als Verbrauchsmaterial

Nicht nur in Deutschland gelten Tiere ja bekanntlich als Sache. Und so werden Sie zum großen Teil auch weltweit behandelt. Nämlich wie ein Konsumgut, welches nach Benutzung einfach entsorgt wird. Dabei ist es im Grunde vollkommen egal, ob es sich um Nutztiere handelt, um Wildtiere oder um Haustiere. Manchmal muss man sich schämen zu der Gattung Mensch zu gehören. 🙁

Jeder regelmäßige Leser dieses Blog weiß ja, dass unser Bronco aus Spanien ist. Als Nachkomme einer Schäferhündin hätte er wahrscheinlich sein Welpenalter nicht überstanden. Die Schwangerschaft war nämlich ein Unfall und was mit ungewollten Hunden und Katzen in Spanien normalerweise geschieht, brauche ich hier ja wohl nicht weiter auszuführen.

Die Alternative zum Tier aus Spanien besteht darin, sich ein Tier aus dem deutschen Tierheim zuzulegen. Dort werden überwiegend ältere Tiere abgegeben. Wem das Alter also egal ist, der findet hier unter Umständen schon gut sozialisierte Hunde. Allerdings leider auch zu recht hohen Preisen —- pardon, das ist ja kein Kaufpreis sondern eine Kostenerstattung. Mir persönlich einfach zu hoch für ein adultes Tier, welches schlecht zu vermitteln ist. Dann doch lieber einen Welpen aus Spanien, der komplett geimpft und gechipt ist und auch noch weniger kostet.

Auf Grund dieser Vorgeschichte beobachte ich „so nebenbei“ ganz gerne mal die Lage der Tiere in Spanien. Und da bin ich auf Mallorca aufmerksam geworden. Dort gibt es eine Tierhilfe, die auch im Internet mit einer eigenen Tierhilfeseite vertreten ist. Die dort aktiv mitarbeitenden Leute im Ort Ses Salines sollen sogar ein eigenes Tierheim dort betreiben. Wenn Sie Interesse daran haben, einen Hund aus Spanien ein neues Zuhause zu geben, recherchieren Sie doch einfach mal nach Tierhilfen im Internet. Dort finden sich vielfältige Angebote.

Und noch ein paar Hundespiele

Wie versprochen hier noch ein paar Tipps, was man mit seinem Hund noch so machen kann, wenn einem (und seinem Hund) das tägliche Gassigehen langweilig wird.

Beginnen wir einfach mal mit einem unserer Lieblingsspiele. Und zwar Slalom gehen. Das kann man auf einer Wiese richtig professionell mit Hütchen, Pylonen oder ähnlichem machen. Einfacher geht es, wenn man seine eigenen Beine zur Hilfe nimmt. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass man die Übung / das Spiel jederzeit spontan durchführen kann. Auch was die Körpergröße angeht, so klappt das normalerweise recht gut. Ich messe 1,80 m und unser Bronco bringt es auf 60 cm Schulterhöhe. Klappt hervorragend. Kleiner Tipp: weiterlesen… »

Spiele für Hund und Mensch

Hier ein paar Anregungen für Aktivitäten mit dem Hund. Die besten Spiele mit seinem Hund kann man spielen, wenn man im Wald oder Flur unterwegs ist. Zumindest, wenn der Hund an Freilauf gewöhnt ist. Denn dann kann man viele Spiele zwischendurch machen und somit das profane Gassigehen in einen interessanten Abenteuerlauf machen. Übrigens müssen Sie dafür Ihren Hund nicht mit Leckerlis vollstopfen, wie es ja von einigen Hundetrainer empfohlen wird. Sie können Ihren Hund auf alle möglichen Belohnungen konditionieren. Ich persönlich bevorzuge das überschwengliche Loben, Streicheln, Kraulen usw. Das heißt nicht, dass ich komplett gegen Leckerlis bis. Ab und an weiterlesen… »

Tierärzten kontrollieren

Über die Fortschritte der Humanmedizin während der Menschheitsgeschichte habe ich ja bereits berichtet (http://jagato.de/artikel/2010/10/20/was-bringt-die-medizin/). Diesmal habe ich mir vorgenommen mal unsere Tierärzte unter die Lupe zu nehmen. Als Pferde- und Hundehalter, aber auch durch meine berufliche Tätigkeit als Hufpfleger, habe ich regelmäßig Kontakt zu unterschiedlichen Tierärzten und kann mir somit schon eine fundierte Meinung bilden.

Gerade die Kosten für den Tierarzt, die ja in der Regel nicht die Krankenversicherung übernimmt, läppern sich nämlich ganz schön zusammen. Nicht das ich den Halbgöttern in Weiß die Butter vom Brot nehmen möchte. Aber Preisdifferenzen die schon durch die Gebührenordnung weiterlesen… »

Tiermedikamente online bestellen

Letztens suchte ich eine günstige Bezugsquelle für EFFIPRO. Und dabei bin ich auf die Idee zu diesem Artikel gekommen. Denn Geld sparen wir ja nicht nur seit Geiz geil ist alle ganz gerne. Zumal der Reitsport sowieso schon ein teures Hobby ist.

Bei diesem Medikament speziell für Hunde handelt es sich um eine Flüssigkeit gegen Zecken und Flöhe, die dem Hund in das Nackenfell geträufelt wird. Das Medikament wird sodann durch die Haut aufgenommen und hilft meiner Beobachtung nach recht zuverlässig gegen die kleinen Plagegeister.

Empfohlen wurde mir das Medikament von meiner Kleintierärztin, die regelmäßig für/an unseren/m Hund tätig ist. Prinzipiell bin ich mit unserer Kleintierärztin recht zufrieden, der Preis von 10,35 € für eine einzige Ampulle (wirksam für einen Monat, danach das gleiche nochmal) schreckte mich dann doch etwas ab. Jeden Monat gut 10 Eumel, nur damit mein Hund vor Flöhen und Zecken geschützt ist, ist mir die Sache schon wert. Allerdings bestelle ich meine menschlichen Medikamente bei einer Onlineapotheke. Was lag folglich näher, als bei der sowieso anstehenden Sammelbestellung für die Familie mal für den Hund ebenfalls nachzuschauen. Und siehe da, ohne großes Suchen habe ich das Medikament für Bronco zum Preis von 25,89 € für vier Ampullen (Einzelpreis 6,47 €) mitbestellt. Das ist fast der halbe Preis!
Ähnlich verhält es sich mit anderen, frei verkäuflichen Medikamenten. Für unser Pferd benötigen wir ab und an Traumeel sowie APIS Mellifica Tabletten. Für 200 Stück Apis D 30 habe ich im letzten Dezember 13,89 € und für 250 Tabletten Traumeel 19,59 € bezahlt. Die Preise, die der Tierarzt oder die Apotheke an der nächsten Ecke dafür nimmt, kann ich nicht mehr sagen. Aber der interessierte Pferdehalter wird wahrscheinlich wissen, wie der aktuelle Preis beim Tierarzt ist. Als ich damals die Entscheidung fällte, die Tabletten online zu beziehen, war der Preisunterschied schon sehr deutlich.

Fazit: Der Einkauf in einer Onlineapotheke ist nicht nur für den chronisch Kranken interessant, sondern auch Tierhalter können hier eine Menge Geld sparen.