Geschichten rund um Pferd und Hund

Die richtige Weidegemeinschaft ist von unschätzbarem Wert.

Artgerechte Haltung von Pferden bedeutet im Bezug auf die Weide eine harmonische Weidegemeinschaft anzustreben. Leichter gesagt als getan wird sich jetzt der ein oder andere denken. Richtig, zumal man als Einsteller nur bedingt Einfluss auf die organisatorischen Abläufe am Stall hat.
In erster Linie haben Sie als Halter die Aufgabe, Ihr Pferd vor den anderen Pferden (und manchmal auch vor anderen Menschen) zu schützen. Zumindest sofern es noch nicht in die Weidegemeinschaft integriert ist. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Besitzen Sie ein ranghohes Tier oder eines, welches die anderen auf der Weide malträtiert, müssen Sie die Verantwortung übernehmen und die restliche Herde schützen. Wir sind als Menschen hier besonders gefragt.
Am einfachsten gestaltet sich die ganze Angelegenheit, wenn man es mit einem erfahrenen Stallbetreiber zu tun hat. Der wird nämlich bereits beim Bestücken der Weiden auf die individuellen Charaktere der einzelnen Tiere Rücksicht nehmen. Solche Herden zeichnen sich durch eine langfristige Kontinuität aus und sind entsprechend stabil. Es gibt zwar auch Pferde, denen Änderungen am Herdenverband nicht so viel ausmachen, aber eine stabile Herde verursacht auch uns Menschen wenig bis gar keine Probleme. Beobachten Sie doch einfach mal die Herde. Steht im Vordergrund das gegenseitige Fellkraulen, miteinander spielen, ruhen und schlafen? Oder ist stets Hektik in der Herdengemeinschaft, gegenseitige Drohungen und Machtkämpfe, sind die Tiere des öfteren verletzt oder werden sogar einzelne Pferde gemoppt? Dann dürfen Sie sich nicht über ständige Krankheiten und Nervosität Ihres Sportpferdes wundern.
Ich habe das Wort Mobbing bewusst gewählt, um Ihnen zu verdeutlichen, das Stress in der Herde zu ernsthaften psychischen und in Folge auch physischen Problemen führt. Habe ich Sie immer noch nicht von der Sinnhaftigkeit der richtigen Herdenzusammenstellung überzeugt? Dann machen Sie es doch einfach aus Eigennutz. Sie werden nämlich merken, das ein ausgeglichenes Pferd wesentlich besser händelbar und auch reitbar ist als ein ständig unter Stress stehendes Tier.
Und zu guter Letzt noch eine kurze Bemerkung. Bitte meine Worte nicht dahingehend interpretieren, das ich für Einzelhaltung bin. NEIN, Herdenhaltung ist artgerecht und macht sowohl dem Pferd als auch dem Menschen am meisten Spaß. Man sollte nur nicht den Fehler machen und die Tiere unreflektiert auf die Weiden verteilen. Das kann nur schief gehen!

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>