Geschichten rund um Pferd und Hund

Renegades Anziehen, Ausziehen, Einstellen

Zur Zeit sind bei den Hufschuhen die Renegades aus den USA sehr beliebt. Da sich immer wieder mal Kunden bei uns melden die (sowohl vor als auch nach dem Kauf) Informationsbedarf haben und die Fragen naturgemäß oft gleichartig sind, habe ich hier mal die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

1. Die richtige Größe
Als erstes interessiert natürlich die Ermittlung der richtigen Größe. Diese richtet sich nach Breite und Länge des Hufes und wird prinzipiell außen, am besten kurz nach der Bearbeitung, gemessen. Die Breite einfach an der breitesten Stelle des Hufes (natürlich von unten) messen. Die Länge wird von der Zehenspitze bis zur Trachte gemessen. Praktisch der Hufbereich, der den Boden berührt. Gemessen wird immer an der Außenkante (Außenmaß), damit der Huf größenmäßig den Innenmaßen des Hufschuhs entspricht. Messen Sie für die Länge von der Zehenspitze bis zu den Trachtenenden. Bei untergeschobenen Trachten bis zur breitesten Stelle des Strahls messen.

Tipp: Huf auf ein Stück Pappe stellen und mit einem Edding die Konturen aufmalen. Zuhause kann man dann in Ruhe den Huf ausmessen.

Huf richtig messen

2. Anziehen
Wenn Sie die Renegades bei uns erwerben (was sie hoffentlich tun ;)) liegt eine bebilderte Anleitung dabei. Trotzdem hier kurz die einzelnen Schritte.
Beide Klettbänder öffnen und den hinteren Teil des Hufschuhs nach hinten/unten weg klappen Dann läßt man sich den Huf geben und setzt den Hufschuh auf den Huf. Den hinteren Teil wieder hochgeklappt und das Pferd kann den Huf schon wieder absetzen.
Das untere Klettband wird stramm angezogen (hier erhält der Schuh seinen festen Sitz), das obere Klettband nur ganz locker. Die Enden der Klattbänder sollten nach außen zeigen. Hieran kann man auch den rechten und linken Hufschuh unterscheiden.
Tipp: Einfach zwei Finger unter das Klettband und dann erst festziehen. Jetzt die Finger rausziehen (sonst kann man ja nicht reiten, frech grins) und das obere Klettband ist wie gewünscht locker.

3. Ausziehen
Beide Klettbänder lösen, Huf anheben, hinteren Teil des Schuhs wieder weg klappen (wie beim Anziehen) und man hat den Schuh in der Hand.
Tipp: Die Klettbänder sind manchmal schlecht zu lösen. Einfach mit dem Hufkratzer dazwischen und leicht ziehen.

4. Einstellen der Hufschuhe (Grundeinstellung)
Die Renegades kann man noch etwas nachjustieren. Oftmals ist es nicht notwendig, es kann aber notwendig sein oder nach langem Gebrauch notwendig werden. Daher auch das mal kurz erläutert.
Das Einstellen ist eigentlich keine Kunst (wenn man weiß wie es geht).
Prinzipiell sollte der Schuh sicher und fest (unten, oben sitzt das Klettband ja dank Zweifingertechnik locker) sitzen, die Klettbänder über die gesamte Klettfläche kontakt haben. Wenn er das nicht tut, kann man die Stahldrähte etwas lockern oder kürzen.
Tipp: Nur in kleinen Schritten ändern und dann ausprobieren.
Zum Ändern die runde Stahlscheibe (Kabelklemme) vorne am Schuh mit dem Imbussschlüssel (gehört bei uns zum Lieferumfang) etwas kanten. Hierzu den Imbussschlüssel in das Loch stecken und nach unten kannten. Dann sinkt die Stahlscheibe unten ein und kommt oben raus.

Huf richtig messen

Und da sieht man dann zwei Imbussschrauben. Beide Schrauben lösen, Stahldrähte weiter reinschieben oder rausziehen (je nach Einstellung) und Imbussschrauben wieder festziehen. Eine bebilderte Anleitung finden Sie hier.

WICHTIG: Den Imbussschlüssel immer ganz tief in die Schraube einführen. Ansonsten zerstört man u.U. den Innensechskant der Schraube und dann hat man ein (kleines) Problem. Dann muss man die beiden Schrauben ausbohren und die Kabelklemme erneuern.

5. Wenn sich der Hufschuh beim Laufen verdreht, ist er zu groß. Kleiner machen kann man den Schuh ja nicht. Aber wie beim Menschenschuh kann man sich mit einer Einlage helfen. Hierzu ein Stück Leder, Gummi oder (mein Favorit, weil praktisch kostenlos) Teppich ausschneiden und als Einlegesohle in den Schuh einlegen. Dann dürfte sich nichts mehr drehen.

6. Lieferzeiten
In den gängigen und beliebten Farben schwarz und rot haben wir praktisch immer mindestens ein Paar vorrätig. Ansonsten beläuft sich die Lieferzeit bei Bestellungen auf ca. 2 Wochen.
Wenn Sie auf einen bestimmten Liefertermin angewiesen sind achten Sie auf den Lagerbestand im Shop oder fragen Sie im Zweifel bitte kurz bei uns nach.

WICHTIGER TIPP:
Zieht den Stahldraht nicht zu weit raus. Es ist manchmal ein ziemliches Gefriemel einen versehentlich rausgezogenen Draht wieder einzuführen. Besonders wenn man nicht so geübt ist 😉

Hoffentlich war diese Anleitung hilfreich für Sie. Über ein kleines Danke oder auch Verbesserungsvorschläge freue ich mich natürlich sehr.
Schön wäre es natürlich auch, wenn Sie Ihre Renegades (und sonstiges Reitsportzubehör) bei uns erwerben. Von Anleitungen schreiben alleine kann man leider nicht leben 😉

Nachtrag vom 11.08.2011:
Wie man aus einem normalen Renegade einen Cutback macht, das können Sie hier (Cutback selber herstellen) nachlesen.

1 Kommentar

  1. Kerstin:

    Ich habe mich für meine 4-jährige Araberstute, Offenstallhaltung, aus verschiedenen Gründen für Hufschuhe entschieden.
    1. Ohne Schutz kann ich nicht im Gelände reiten.
    2. Einfache Eisen waren für sie zu glatt -> unsicherer Gang und Rutschen im Gelände.
    3. Häufig Selbstverletzung (Grieffelbeinprellung) beim Reiten und auf der Weide.

    Vor einer Woche habe ich hier die Schuhe bestellt. Sie kamen superschnell bei mir an.
    Mit der Raspel habe ich lediglich den Huf etwas gerundet und die Kanten gebrochen.
    Das anpassen der Schuhe war kinderleicht. Ich bin handwerklich nicht ungeschickt, aber ich bin auch keine Hufschmiedin.

    Schuhe anziehen geht richtig gut und schnell. Und dann einfach losreiten. Sie halten in allen Gangarten und in jedem Gelände. Meine Stute hat praktisch keine Umgewöhnungszeiten und läuft sehr gut.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>