Geschichten rund um Pferd und Hund

Archiv: Oktober 2010

Putzbox einfach mal ausmisten

Viele Dinge, die man täglich benutzt sind einem unmerklichen Verschleiß unterworfen, den man manchmal selber gar nicht bemerkt. Das ist im Grunde genommen wie bei Kindern, die man einen längeren Zeitraum nicht gesehen hat. Da wundert man sich auch oftmals, wie groß die doch schon geworden sind.
Bei der Putzkiste sieht es natürlich anders aus. Die wächst zwar nicht, ist aber schon einer relativ starken Abnutzung unterworfen. Neben dieser Abnutzung kommen noch Verschmutzungen und Defekte hinzu und das ein oder andere Mal verliert man auch schon mal etwas.
Entsprechend sehen die Putzkisten manchmal auch aus. Als Hufpfleger haben wir naturgemäß viele Kontakte zu Reitern weiterlesen… »

Sicherheit beim Reiten

Der Reitsport gehört vielleicht nicht zu den gefährlichsten Sportarten, aber man sollte die Gefahr auch nicht unterschätzen. Gerade im täglichen Umgang mit den Tieren vergisst man schnell, das der Reitsport mit allerhand Gefahrenquellen versehen ist.
Jedoch kann man durch das Beachten von ein paar „Kleinigkeiten“ das Risiko eines Unfalls und die gesundheitlichen und auch finanziellen Folgen einschränken. Gemeint ist hier vor allen Dingen die richtige Schutzkleidung.

Zum Reiten gehört in erster Linie weiterlesen… »

Gnadenbrotpferde zum Schlachter

Ich konnte es kaum glauben, als ich von dem Fall in Brandenburg hörte. Die Zeitschrift Cavallo berichtete ebenfalls in der Ausgabe 08.2010. Da hat ein Landwirt über’s Internet Beistellpferde oder „Pferde zum kuscheln“ gesucht. So eine Sauerei. Was ich am liebsten mit diesem Betrüger machen würde schreibe ich hier mal lieber nicht. Und es gab leider genug gutgläubige Menschen, die Ihr Pferd abgeben und ihm einen schönen Lebensabend bieten wollten. Das so etwas in unserer Zeit (praktisch) nur für Geld zu haben ist, daran hat wohl niemand gedacht. Und so kam es wie es kommen musste. Der Landwirt war ein Betrüger und hat die Pferde direkt nach Belgien zum Schlachter weiterverkauft.
Bei allem Mitleid (wirklich) mit den Pferdebesitzern frage ich mich schon, wie gutgläubig man sein kann. An unserem letzten Pferdestall stand auch ein Pferd, welches sein Gnadenbrot hier genoss. Allerdings zahlten die Besitzer auch für die Vollpension. Da die Bäuerin sehr nett ist nicht den vollen Preis, aber weiterlesen… »