Geschichten rund um Pferd und Hund

Archiv: September 2010

Erkältungsgefahr am Reitstall

Als Reiter und Pferdehalter sind wir alle ja besonders häufig an der frischen Luft. Dadurch werden zwar die Abwehrkräfte des Körpers mobilisiert aber bei Schmuddelwetter ist die Erkältungsgefahr auch besonders hoch.
Das eine Erkältung im Anmarsch ist, merkt man sehr deutlich daran, das die Nase läuft, man von Husten geplagt ist und es im Hals kratzt. Viele Leute meinen fälschlicherweise, das wäre eine Grippe. Dem ist aber nicht so. Eine Grippe ist wesentlich gefährlicher als eine Erkältung, unter anderem mit Fieber und Gliederschmerzen weiterlesen… »

Sind denn alle Pferde Verhaltensgestört?

Seit längerer Zeit mache ich die Beobachtung, das viele Pferdehalter einem Schauergeschichten über Ihre Pferde erzählen. Ich kann natürlich nicht genau sagen, ob meine Beobachtungen repräsentativ sind, aber es ist mir schon seit einigen Jahren aufgefallen.
Die Sachlage ist folgende. Immer wieder erzählen mir Reiter, welche Probleme Ihr Pferd früher gemacht haben. Die Betonung liegt immer auf dem Wort früher. Denn es handelt sich immer um Tiere, die für mich nicht verhaltensauffällig sind. Im Gegenteil, oftmals sind es sogar die liebsten Schmusetiere. Warum berichten dann diese Pferdehalter von Problemen oder sogar von Problempferden?
Ich kann es mir nur durch (verzeihen Sie mir das böse Wort) Wichtigtuerei erklären. Unter dem Motto: „Der andere Besitzer kam mit dem Pferd nicht klar, weil es schwierig ist. Aber zum (Pferde-)Glück gibt es ja mich. Seit das Pferd bei mir ist, gibt es keine Probleme mehr.“ Meistens werden noch besondere Situationen blumig beschrieben. Aber immer so, das der aktuelle Besitzer im besten Licht da steht. Profilneurose?
Bevor ich jetzt die Leute gegen mich aufbringe, die sich wirklich mit einem unerzogenem Pferd rumärgern müssen weiterlesen… »

Die richtige Weidegemeinschaft ist von unschätzbarem Wert.

Artgerechte Haltung von Pferden bedeutet im Bezug auf die Weide eine harmonische Weidegemeinschaft anzustreben. Leichter gesagt als getan wird sich jetzt der ein oder andere denken. Richtig, zumal man als Einsteller nur bedingt Einfluss auf die organisatorischen Abläufe am Stall hat.
In erster Linie haben Sie als Halter die Aufgabe, Ihr Pferd vor den anderen Pferden (und manchmal auch vor anderen Menschen) zu schützen. Zumindest sofern es noch nicht in die Weidegemeinschaft integriert ist. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Besitzen Sie ein ranghohes Tier oder eines, welches die anderen auf der Weide malträtiert, müssen Sie die Verantwortung übernehmen und die restliche Herde schützen. Wir sind als Menschen hier besonders gefragt.
Am einfachsten gestaltet sich die ganze Angelegenheit, wenn man es mit einem erfahrenen Stallbetreiber zu tun hat. Der wird nämlich bereits beim Bestücken der Weiden auf die individuellen Charaktere der einzelnen Tiere Rücksicht nehmen. weiterlesen… »

Artikel aus Leder sind billiger als alles andere

Die Überschrift habe ich bewusst etwas provokativ gewählt, da bestimmt jeder jetzt erst einmal meinen geistigen Zustand in Frage stellen wird. Denn jedem ist ja wohl bekannt, das Artikel aus Leder in der Regel teurer sind.
Aber gehen wir doch mal wieder systematisch vor. Leder hat nämlich eine Vielzahl von Vorzügen. Es beginnt mit der Haltbarkeit. In Sachen Langlebigkeit kann kaum ein anderes Material Leder etwas vor machen. Und gerade durch diese lange Haltbarkeit wird der im ersten Augenblick hoch erscheinende Anschaffungspreis auf mittlere und lange Sicht relativiert.
Aber die hohe Nutzungsdauer ist ja nicht der einzige Vorteil. Die Faulen unter uns, wird der geringe Pflegeaufwand sicherlich überzeugen. Ab und an ein bisschen Lederfett weiterlesen… »

Brauchen Pferde ein spezielles Shampoo?

Prinzipiell schon. Solch eine Aussage sollte man zwar nicht schon zu Anfang eines Beitrags schreiben, aber ich kann mich nicht beherrschen. 😉
Der Grund liegt darin, das es leider etliche Pferdemenschen gibt, die Ihren Liebling mit normalen Shampoo vom Aldi behandeln. Aber so das Richtige ist das eigentlich nicht.
Die Haut und auch die Haare von Mensch und Pferd weisen eben doch eklatante Unterschiede auf. Als beste Lösung hat sich unseren Erfahrungen nach das Pferdeshampoo von Parisol herausgestellt.
Nicht nur, das es Verschmutzungen schonend entfernt, es pflegt das Fell, die Mähne und Schweif. Nach der Anwendung überzeugt der Glanz des Fells auch die kritischsten Stimmen. Dabei greift Parisol auf sanfte, milde Tenside zurück. Diese unterstützen die rückfettende Wirkung des Fells und schützen es vor neuen Verschmutzungen. Sie erhalten es in unserem Shop in verschiedenen Gebinden stets zu einem hervorragenden Preis.

Boxenwechsel bedeutet Weidewechsel

Mir ist das Thema in den Sinn gekommen, als letztens ein befreundeter Pferdehalter eine neue Box suchte. Am alten Stall hatte Ingo sein Pferd einige Stunden auf der Weide. Am neuen Stall sollte das Pferdchen (bei einem Shire Horse vielleicht nicht unbedingt die richtige Bezeichnung 😉 ) rund um die Uhr auf der Weide stehen. Und da kamen natürlich sofort die heftigsten Diskussionen im Freundeskreis auf, ob und wenn ja, wie man dem Pferd die Umstellung erleichtern könne.
Wie die Juristen immer sagen: Kommt darauf an!
Wenn man genug Platz, sprich Weide zur Verfügung hat, kann man sich glücklich schätzen. Denn dann dürfte sich irgendwo eine abgefressene Weide finden, wo man den Neuling unterbringen kann. Nicht vergessen, Pferde sind Herdentiere. Also sollte die abgefressene Stelle schon in der nächsten Nähe der neuen Stallgenossen sein.
Eine andere Möglichkeit besteht darin weiterlesen… »

Exotische Tiere im Wohnzimmer

Pferdehaltung wird von vielen Mitmenschen mit Irritationen betrachtet. Ich habe die Erfahrung gemacht, das gerade bei Pferden die Meinungen weit auseinander gehen. Entweder finden die Leute Pferde ganz toll oder aber man wundert sich über dieses seltsame Hobby. Warum eigentlich? Eine junge Katze oder einen jungen Hund finden alle Leute süß und knuddelig. Wenn Hund oder Katze älter sind, werden Sie zumindest akzeptiert. Aber wer findet schon ein Fohlen süß? Dafür muss man schon (so wie ich) ein Pferdemensch sein.
Aber die Tendenz bei Haustieren geht ja sowieso in die Richtung „möglichst exotisch“. Man gewinnt fast den Eindruck weiterlesen… »

Giftiges Heu

Kann man Heu und Silage unbedenklich verfüttern? Oder muss man fürchten, sein Pferd mit Giftpflanzen zu belasten?
Zur Zeit wird mal wieder vor Giftpflanzen im Heu gewarnt. Das Problem beim Heu ist (bitte nicht lachen) der getrocknete Zustand. Denn getrocknete Pflanzen riechen und schmecken eben vollkommen anders als frische Pflanzenteile. Das ist für uns Pferdeliebhaber nicht unbedingt eine weltbewegende Neuheit. Wer hat nicht schon mal genüsslich geschnuppert, wenn frisches Heu geliefert (oder gepresst) wurde?
Aber gerade zur Heuernte ist die Giftigkeit von vielen Giftpflanzen (Jakobskreuzkraut, Herbstzeitlose und Eisenhut) besonders hoch. Auf der Weide haben die Tiere zumindest noch die Möglichkeit einen Bogen um diese Pflanzen zu machen. Im Heu dagegen weiterlesen… »