Geschichten rund um Pferd und Hund

Archiv: Juni 2011

Und noch ein paar Hundespiele

Wie versprochen hier noch ein paar Tipps, was man mit seinem Hund noch so machen kann, wenn einem (und seinem Hund) das tägliche Gassigehen langweilig wird.

Beginnen wir einfach mal mit einem unserer Lieblingsspiele. Und zwar Slalom gehen. Das kann man auf einer Wiese richtig professionell mit Hütchen, Pylonen oder ähnlichem machen. Einfacher geht es, wenn man seine eigenen Beine zur Hilfe nimmt. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass man die Übung / das Spiel jederzeit spontan durchführen kann. Auch was die Körpergröße angeht, so klappt das normalerweise recht gut. Ich messe 1,80 m und unser Bronco bringt es auf 60 cm Schulterhöhe. Klappt hervorragend. Kleiner Tipp: weiterlesen… »

Tuff Stuff für den Huf

Es gibt ja leider immer noch Reiter und Pferdehalter, die diverse Fette und Öle als Pflegemittel für die Hufe Ihres Reittieres nutzen. Und es soll sogar noch ein paar Unverbesserliche geben, die sogar noch Teer verwenden. Um es mal ganz klar zu sagen, Fett und Öl kann man gut zur Lederpflege verwenden und Teer gehört unter die Reifen Ihres Autos. Aber nicht auf die Hufe von Ihrem Liebling. Wer sich ein bisschen tiefer mit dem Sinn bzw. Unsinn solcher Mittel beschäftigen möchte, den kann ich meinen (bereits etwas älteren) aber immer noch aktuellen Artikel über Hufpflegemittelchen empfehlen.

Zur Förderung des Hornwachstums (nicht zur Pflege des Horns!) kann ich nach wie vor Lorbeeröl wärmstens empfehlen. Zur Pflege des Horns gibt es seit einiger Zeit von Mustad das Tuff Stuff. Dieses Pflegemittel weiterlesen… »

Spiele für Hund und Mensch

Hier ein paar Anregungen für Aktivitäten mit dem Hund. Die besten Spiele mit seinem Hund kann man spielen, wenn man im Wald oder Flur unterwegs ist. Zumindest, wenn der Hund an Freilauf gewöhnt ist. Denn dann kann man viele Spiele zwischendurch machen und somit das profane Gassigehen in einen interessanten Abenteuerlauf machen. Übrigens müssen Sie dafür Ihren Hund nicht mit Leckerlis vollstopfen, wie es ja von einigen Hundetrainer empfohlen wird. Sie können Ihren Hund auf alle möglichen Belohnungen konditionieren. Ich persönlich bevorzuge das überschwengliche Loben, Streicheln, Kraulen usw. Das heißt nicht, dass ich komplett gegen Leckerlis bis. Ab und an weiterlesen… »

Schwere Entscheidung, Marquis oder besser Renegades

Ich hatte ja schon davon berichtet (marquis®supergrip oder Renegades), dass wir mit den Renegades hinten nicht so zufrieden sind, da sich die Hufschuhe ständig verdrehen. Vorne sitzen Sie sicher und gut. Hinten neigt unsere Dinah zum drehen und da halten die Renegades einfach nicht richtig.

Aus lauter Frust und weil wir es auch einfach mal ausprobieren wollten, hatten wir uns für ein Paar Marquis als Alternative entschieden. Meine erste Begeisterung hat sich mittlerweile gelegt. 🙁

Das Hauptproblem sehe ich in der geschlossenen Bauart. Fremdkörper, die sich einmal in den Schuh verirrt haben, kommen da nicht mehr raus. Die Renegades sind ja hinten unter dem Ballenhalter offen, so dass dieses Problem gar nicht erst entsteht. Bei den Marquis waren schon nach ein paar Schritten auf Schotter die ersten Steine im Schuh. Und wie sich Steine im Schuh anfühlen wissen ja auch wir Menschen aus Erfahrung. Das wollte ich meinem Pferd nicht zumuten.

Apropos Zumuten. Das Aufpumpen mit der Luftpumpe hat mir zu Anfang nicht viel ausgemacht. Aber mittlerweile geht mir das auch ganz schön auf den Zeiger. Wenn man vorher Renegades hatte, ist man da schon etwas verwöhnt. Die muss man zwar einmalig einstellen (sicherlich auch etwas friemelig) aber dafür ist das An- und Ausziehen der Schuhe ein Klacks. Jetzt sind wir es hinten leid, Dinah bekommt einen aufgeklebten Hufschutz. Der Vorteil als Hufpfleger ist, dass wir das selber machen können. Daher halten sich die Kosten in Grenzen. In einigen Monaten, wenn wir genügend Erfahrungen gemacht haben, werde ich an dieser Stelle berichten.

An den Vorderhufen werden wir noch die Renegades nutzen, da die dort gut halten und sich als praktisch erwiesen haben.

Neue Größen bei Renegade Hufschuhen

Endlich ist es soweit. Die Nachfrage besteht schon länger aber leider war bisher bei der Größe 2WW Schluss mit lustig. Wer also Renegade Hufschuhe für sein etwas größeres Pferd (bzw. Pferd mit etwas größeren Hufen) benötigte, der musste auf andere Hersteller ausweichen. Aber ab Anfang Juni 2011 soll es jetzt die Größe 4WW geben. Ich habe ganz bewusst die Möglichkeitsform gewählt, weil ja bereits mehrmals eine zusätzliche Größe angekündigt wurde. So richtig glaube ich das Ganze erst, wenn ich die ersten Renegades dieser Größe in Händen halte.

Warum die Firma Landers allerdings die Größe 3 übersprungen hat, werden wir wohl nie oder erst viel später erfahren. Jetzt gibt es also zusätzlich die Größe 4WW mit den Maßen 152 x 152 mm.