Geschichten rund um Pferd und Hund

Schön, dass Sie unseren Blog gefunden haben

Hier berichte ich von Zeit zu Zeit über Neuerungen im Bereich Pferde. Aber auch andere Themen die sich weitläufig mit Tieren, Tierschutz usw. befassen und mir ein paar Worte wert sind finden Sie hier. Und da viele Pferdehalter/Reiter oftmals auch dem Hundesport angetan sind, habe ich sogar noch eine Rubrik über Hunde eingefügt.

Viel Spaß beim Lesen. Und über Anmerkungen, Feedback und nicht zuletzt Kritiken freue ich mich auch immer.

Dallmer Rehe-Clog einstellen

Zur akuten Behandlung von Reheschüben bieten wir die Dallmer Rene-Clog an. Da man bei den Rehe-Clog im Gegensatz zu den „normalen“ Dallmer Clog noch einige Kleinigkeiten beachten sollte hier ein paar erklärende Hinweise. Die finden Sie zwar auch alle in der mitgelieferten Bedienungsanleitung aber ich denke es kann nicht schaden hier noch einmal etwas intensiver auf das Thema einzugehen.

Die normalen Dallmer Clog muss man ja mit Hilfe der Stege in der Breite einstellen.

  • Dallmer Clog
  • Die schwarzen Stege (ich habe die mal hinter den Schuh gelegt) kann man an vormarkierten Punkten weiterlesen… »

    Never change a runnig System – auch bei Hufschuhen

    Leute die aus dem Informatikbereich kommen kennen meine Überschrift. Damit ist auf gut deutsch gemeint, man solle tunlichst seine Finger von Systemen lassen, die problemlos funktionieren. Sehr viele Programmierer haben schon die leidvolle Erfahrung machen müssen, dass kleine Verbesserungen mitunter das ganze System durcheinander bringen können. Gleiches gilt allerdings nicht nur für Computersysteme sondern lässt sich auf andere Bereiche des Lebens sinnvoll übertragen.

    Seit die Firma Lander dabei ist das neue Modell Viper auf den Markt zu bringen (was ja immer noch nicht so richtig funktioniert) habe ich viele Anfragen erhalten, ob man denn jetzt lieber zu den Viper oder den Renegade greifen soll. Prinzipiell ist diese Frage natürlich berechtigt. Insbesondere Neukunden, die zum ersten mal zu Hufschuhen greifen. Aber den Kunden, die bereits erfolgreich Renegades benutzen und damit zufrieden sind, stellt sich diese Frage im Grunde doch gar nicht. Denn wenn ich mit einem Hufschuh (egal welcher Hersteller) zufrieden bin, mein Pferd damit gut läuft und sich auch gut an die Hufschuhe gewöhnt hat – warum soll ich dann das Risiko eingehen und auf ein andere Produkt umsteigen. Never change a running system!

    Bei den Viper (erste Eindrücke hatte ich ja schon auf Clevere Hufpflege geschildert) kommt hinzu, dass mir persönlich die Renegades wesentlich besser gefallen. Die Unterschale ist wesentlich stabiler, der Ballenhalter (jetzt verklebt) macht einen sehr „schwabbeligen“ Eindruck und über die Kabelführung wollen wir hier mal gar nicht reden. Meine Frau hat probeweise eines der ersten Vipermodelle die wir als Händler geliefert bekamen ausprobiert und nutzt jetzt wieder Ihre alten Renegades. 😉 Das sagt ja wohl alles.

    Erfahrungsbericht Equine Fusion

    Den Equine Fusion Jogging Shoe haben wir jetzt schon länger im Angebot. Dies und ein aktuelles Telefonat mit einer Kundin nehme ich zum Anlass unsere Erfahrungen als Händler weiter zu geben.

    Positiv wird gemeinhin die Langlebigkeit der Sohle durch das ja auch in der Werbung meist herausgestellte Material genannt. In Verbindung hiermit haben die meisten Kunden den Eindruck als wenn der Jogging Shoe weicher abrollt und besser Stöße aufnimmt als andere Hufschuhe. Also im Grunde besser abfedert.

    Negativ werden häufig die Dimensionen der Hufschuhe genannt. Insbesondere bei den größeren Größen wird der Jogging Shoe oft als klobig bezeichnet. Ein weiterer, oftmals kritisierter Punkt ist das Gewicht. Der Stoff zieht natürlich Feuchtigkeit und bei Regen wird der Schuh dann doch recht schwer. Im Winter kommt dann noch der Frost hinzu. Eine Kundin verglich den Schuh einmal im Gespräch mit Eisklumpen an den Hufen.

    Zur Reinigung haben einige Kunden die Waschmaschine benutzt. Das Ergebnis soll sich gut sehen lassen. Ich persönlich bin davon allerdings nicht überzeugt. Als verwöhnter Renegade-Benutzer reinige ich meine privaten Hufschuhe (wenn es sein muss) mit dem Wasserschlauch, ansonsten mit der Wurzelbürste. Das geht sehr gut, ich muss die Hufschuhe nicht nach Hause mitnehmen und der Trocknungsprozess läuft über Nacht. Die Waschmaschine für den Jogging Shoe ist zwar eine gute Idee, aber da stellt sich schnell die Frage, was soll man denn Mitwaschen? Außerdem möchte ich ungern meine Tischwäsche direkt nach den Hufschuhen waschen. Man mag mich da kleinlich nennen, aber ich halte das für unhygienisch. Und wer hat schon zwei Waschmaschinen?

    Nachtrag vom 27.08.2014:
    Mittlerweile haben wir die „neuen“ Ultimate (die mit dem Klettbandverschluß) etwas länger im Angebot und ich muss meine Meinung berichtigen.

    Zuerst mal das Thema Reinigung: Das Material der Ultimate ist sehr glatt und wasserabweisend. Daher haben sich meine oben genannten Kritikpunkte bezüglich Reinigung sowie Schnee und Eis überholt. Die Waschmaschine ist jetzt wirklich nicht mehr notwendig.

    Dann das Thema äußere Abmessungen: In der Tat ist die Größe 16 relativ klobig. Allerdings muss man auch bedenken, dass Equine Fusion einer der wenigen (vielleicht sogar der einzige) Hersteller ist, der überhaupt in dieser Größe Hufschuhe anbietet. Und die sind nunmal entsprechend groß. Dafür haben die Ultimate aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Schuhen, insbesondere den Renegades. Sie sind mämlich von aussen glatt und haben keine Stellen, an denen der Hufschuh hängen bleiben kann. Insbesondere hinten haben die Ultimate keine Angriffsfläche, so dass das „berühmte“ Abtreten seltener (bisher hat kein Kunde damit Probleme gehabt) auftritt.

    Bei anderen Hufschuhen befinden sich außen am Schuh diverse Teile (Kabel, Klettbänder, usw.) an denen der Hufschuh hängen bleiben kann. Das ist als Kunde natürlich sehr ärgerlich, wenn mit dem teuren Hufschuh nach kurzer Zeit ein Unfall passiert und der Renegade demoliert ist. Das Instandsetzen ist dann oftmals recht aufwändig und entsprechend teuer.

    Zuletzt noch das Thema Folgekosten:
    Das schöne bei den Ultimate ist das Fehlen von Verschleißteilen. Die meisten Nutzer der Renegades kennen das Problem. Nach knapp einem Jahr geben die ersten Verschleißteile den Geist auf und dann sind „mal eben“ ein paar Kabel, einige Klettbänder und vielleicht noch das ein oder andere Polster auszutauschen. Da hat man dann nach einem Jahr knapp 100 € zu investieren um seinen alten Hufschuh wieder betriebssicher zu machen. Das kann man sich bei den Ultimate sparen.

    Auch Pferde müssen sich benehmen können

    Nach meinen letzten, leidvollen Erfahrungen mit schlecht erzogenen Hunden möchte ich das Thema Tiererziehung noch einmal aufnehmen. Denn was für Hunde gilt kann man im Grunde genommen auch auf Pferde übertragen.

    Zur Zeit ist ja noch Wiesenzeit. Das hat nichts mit dem Oktoberfest zu tun sondern bedeutet das tägliche Raus- und Reinstellen. Im Grunde nichts besonderes und für uns Reiter und Pferdehalter alltäglich. Trotzdem kann man schon bei solch einfachen Dingen des täglichen Lebens so seine Beobachtungen machen.

    Es gibt sehr viele Pferde, die man wirklich sehr leicht führen weiterlesen… »

    Jack Russel von Husky tot gebissen

    Als ich letzte Tage mit unserem Bronco im Wald unterwegs war ist mir genau das passiert, wovor jeder Hundehalter wohl die größte Angst hat. Ich wurde Zeuge, wie ein Hund tot gebissen wurde. Sie glauben gar nicht wie schnell das geht.

    Aber der Reihe nach. Wir gingen wie gesagt im Wald spazieren. Bronco natürlich wie immer im Freilauf ohne Leine. Da kam uns eine Hundehalterin mit einem Jack Russel entgegen. Allerdings für uns recht uninteressant, da sich der Jack Russel an der Leine wie ein Kampfhund benahm. Er zerrte wie verrückt an seiner Leine, kläffte uns an, zog die Lefzen hoch, zeigte die Zähne usw. Also das typisch aggressive Verhalten weiterlesen… »

    Arthrose bei Pferden

    Arthrose bei Pferden

    Pferde sind Lebewesen, die nur bis zu einer bestimmten Grenze belastbar sind. Werden sie alt oder zu sehr durch reiten, ziehen oder springen beansprucht, dann bekommen sie die gleichen Krankheiten, die auch dem Menschen zusetzen. 

    Eine schmerzhafte Gelenkerkrankung

    Bei der Arthrose handelt es sich um eine unheilbare Veränderung der Gelenke, welche durch Verschleiß hervorgerufen wurde. Eine Arthrose kann sich in alle Gelenke schleichen. Im Laufe der Erkrankung weiterlesen… »

    Rassepferde und Klasse Fotos

    Rassepferde und Klasse Fotos
    Pferde sind edle Geschöpfe. Stolz und dabei sehr treu und liebenswert erobern sie im Nu das Herz vieler Menschen. Besonders wer sich für den Reitsport begeistert, wird früher oder später ein eigenes Pferd besitzen. Wie jedes Tier braucht auch ein Pferd viel Zuneigung und besonders viel Bewegung, natürlich jeden Tag. Das schafft eine Bindung zwischen Pferdebesitzer und seinem Tier. Dass mindestens ein Foto von seinem Liebling in der Wohnung hängt, ist wohl selbstverständlich. weiterlesen… »

    Tiermessies erobern langsam aber sicher den Pferdebereich

    Sicherlich sind auch Ihnen in der aktuellen Berichterstattung der Tagespresse die Tiermessies aufgefallen. Irgendwelche selbsternannten Tierfreunde, die in absolut nicht akzeptabler Weise Tiere in großen Mengen halten. Hunde und insbesondere Katzen sind da sehr beliebt. Zuletzt war jemand in der Presse präsent, der mehrere tausend Wellensittiche frei in seiner Wohnung hielt. Schon schlimm, wenn solch falsch verstandene Tierliebe genau das Gegenteil bewirkt. Denn in solchen Fällen kann man ja schon mit Fug und Recht von Tierquälerei sprechen. Auch wenn die Betroffenen das meist anders sehen und wenig Einsicht zeigen.

    Anlass dieses, meines Beitrags war allerdings ein Gespräch mit dem von uns regelmäßig beauftragtem Tierarzt. Der war nämlich von unserer Stallbetreiberin (Bäuerin) gerufen worden um ein verwahrlostes Pony, welches über Umwegen zu Ihr an den Stall kam, zu versorgen. Dies nahm ich zur Gelegenheit weiterlesen… »

    EasyCare oder doch lieber Renegades?

    Wir haben mal wieder ein Experiment gestartet über deren desolaten Ausgang ich an dieser Stelle berichten möchte. Hintergrund ist die Tatsache, dass wir in unserem Shop nur ein sehr schmales Sortiment anbieten. Wir bieten nur Produkte an von denen wir überzeugt sind, die wir selber benutzen bzw. benutzten oder von denen wir stets ein positives Feedback unserer Kunden erhalten.

    Trotzdem und um unseren Kunden eine größere Auswahl anzubieten haben wir die Hufschuhe der Firma EasyCare mit ins Programm genommen. Zuerst haben wir uns auf die beliebten Back Country konzentriert.

    Das Dilemma fing bei der weiterlesen… »

    Futterzusätze oder Huffestiger

    Immer wieder werden zur Stärkung der Hufe diverse Futterzusätze angeboten. Abgesehen davon, dass die meisten unserer Freizeitpferde sowieso schon im Verhältnis zur täglichen Bewegung über ernährt sind halte ich nicht viel von diesen Zusätzen. Futterzusätze sind immer dann notwendig, wenn essentielle Nährstoffe fehlen. Denn dann folgen Mangelerscheinungen, die sich auch auf den Huf und sein Wachstum auswirken können. Aber bis dahin ist es ein langer Weg, das ist keine kurzfristige Sache. Denn die Futterzusätze haben nur auf die Neubildung und die Qualität des Horns während der Neubildung Einfluss. Unterhalb des Kronenrandes haben wir nur noch totes Material ähnlich unseren Fuß- und Fingernägeln. Dieses Horn kann man durch Futterzusätze nicht mehr verändern. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche und nicht zu reichliche Ernährung, dann kann man sich meiner Ansicht nach die Zusätze sparen. In Hinblick auf positive Einflüsse auf das bestehende Horn sind Futterzusätze sinnlos.

    Andererseits sollte man nicht außer Acht lassen weiterlesen… »